Fachwissen allein genügt nicht

Fachwissen ist wichtig. Auf sich aufmerksam machen und die eigene Leistung gut verkaufen.

Genauer hinsehen:

Selbstmarketing heisst, sich nicht passiv zu verhalten, sondern die Vermarktung der eigenen Person, der eigenen Qualitäten und Fähigkeiten gezielt voranzutreiben.

Dies hilft insbesondere in beruflichen Tätigkeiten wie der Planung der eigenen Karriere.

Eigene Stärken erkennen und verkaufen

Erkennen Sie die eigenen Stärken und setzen Sie diese am richtigen Ort und zur richtigen Zeit ein. Die eigene Leistung muss wie ein Konsumprodukt verkauft werden, das durch seine Verpackung auf sich aufmerksam macht. Erwarten Sie nicht von anderen, dass diese Ihre Karriere fördern. Vermarkten Sie sich und Ihre Karriere selbst. Was aber bedeutet Selbstmarketing – «sich selbst vermarkten»?

Die eigene Leistung sichtbar machen

Erfolg erfordert geschicktes Agieren – im beruflichen, wie auch den privaten Bereich. Eine kluge, persönliche Marketingstrategie kann matchentscheidend sein. Andere müssen von Ihren besonderen Fähigkeiten erfahren.

Genauer hinsehen:

Setzen Sie Ihre Stärken gezielt und sichtbar ein.

Bedenken Sie: Sie bieten Ihrem sozialen Umfeld einen Mehr-Nutzen. Das ist etwas, was wir uns oft zu wenig bewusst sind.

Positionieren durch die eigene Marke

Bauen Sie Ihre «Marke» (zum Beispiel «Zuverlässigkeit», «Teamverbindend», «Kompetenz», «menschlich», «kreativ sein» u.a.) auf. Fügen Sie Ihrem Namen eine beschreibende, positive Marke hinzu.

Genauer hinsehen:

Heben Sie sich von der Masse ab. Suchen Sie Nischen, wo Sie Ihre Stärken einbringen können.

Aber vermeiden Sie das zu tun, was alle anderen auch machen. Jeder Mensch hat Stärken. Viele müssen nur entdeckt werden. Entdecken und leben Sie Ihre Einzigartigkeit!

Verhandlungsgeschick entwickeln

Spätestens bei Verkaufs- und/oder Lohnverhandlungen merkt man, wie wichtig Selbstmarketing ist. Wie bei einer Präsentation, liegt das grösste Erfolgspotenzial in der Vorbereitungsphase. Je besser Sie die Situation des Verhandlungspartners kennen, je besser Sie wissen, was Sie wollen und wieweit Ihre Kompromissbereitschaft geht, desto grösser wird Ihr Verhandlungserfolg sein. Wer erfolgreich verhandeln will, muss etwas in der Hand haben, worüber verhandelt werden kann. Dann sind oft Kompetenzen gefragt, die einem Team nützen und einer Firma mehr Erfolg einbringen.

Erstellen Sie Hilfsmittel

Notieren Sie auf einem Arbeitsblatt Ihre grössten beruflichen Erfolge und ziehen Sie Bilanz. Notieren Sie stichwortartig Ihre drei erfolgreichsten beruflichen Situationen. Analysieren Sie diese drei Situationen unter folgenden Gesichtspunkten:

  • Motivation / Begeisterung
  • Beziehungen / Unterstützer
  • Selbstakzeptanz / Selbstbewusstheit und –wirksamkeit

Denken – fühlen – handeln: Halten Sie die wichtigsten Gedanken, die dichtesten Gefühle und wesentlichen Handlungen schriftlich fest. Wie, wann und wo stellte sich der Durchbruch ein? Welche entscheidenden Schritte brauchte es dazu? Lassen sich daraus weitere Schritte/Massnahmen ableiten?

Autor: Andreas Räber, GPI-Coach

Weitere Artikel auf Ausbildung-Tipps.ch:

Weitere Tipps im WWW:

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar