Welche Vorteile bringt ein Seminar oder ein Kurs?

 

Mehr Zeit in die Ausbildung investieren

  1. Mehr Themen: Dadurch dass diese Schulform über eine längere Zeit (mehrere Monate bis mehrere Jahre) durchgeführt wird, werden auch mehrere Themen intensiver behandelt.
  2. Mehr Wissen: Der Lernstoff und die Schulungsunterlagen in einem Studiengang sind umfangreich. Mehr Lernstoff bedeutet aber auch mehr Wissen, bzw. mehr Know-how.
  3. Mehr Soziales: Alle Teilnehmer lernen sich besser kennen als bei einem Seminar oder einem Kurs, da man sich mehrmals über eine längere Zeitspanne entweder an den Schulungstagen oder in Kleingruppen trifft.
  4. Bessere Chancen bei Bewerbungen: Dadurch dass der Studiengang / Lehrgang inhaltlich umfangreich ist, erhält er auch ein grösseres Gewicht als ein Kurs oder ein Seminar, bei einer allfälligen Bewerbung für einen neuen Job oder eine neue Berufsausrichtung.
  5. Grösserer Vorsprung: Mehr Lernstoff bedeutet auch mehr Möglichkeiten in der Praxis und damit im Endeffekt auch einen grösseren Vorsprung gegenüber der Konkurrenz.
  6. Mehr Zeitaufwand: Um von einem Studengang / Lehrgang entsprechend profitieren zu können, lohnt es sich, sich gut vorzubereiten.

Checkliste Seminarvorbereitung für Lehrgangteilnehmer

  1. Vorbereiten: Was ist der Kursinhalt? Erkundigen Sie sich im Vorfeld genau, was der Lehrgang für Themen beinhaltet. Je mehr Sie wissen, desto besser können Sie sich auch entsprechend vorbereiten. Nebenbei bemerkt, es steigert auch Ihre Motivation, wenn Sie wissen, von welchen Themen Sie profitieren können.
  2. Theorie und Praxis: Welche Fragen stellen sich im Zusammenhang mit dem Kursinhalt und Ihrer Stelle? Schreiben Sie sich auf und bringen diese im Verlaufe des Studiengangs zur Sprache.
  3. Sich absichern: Aus welchem Grund möchten oder müssen Sie den Lehrgang / Studiengang besuchen? Reden Sie offen mit Ihrem Vorgesetzen und lassen sich wichtige Abmachungen, die sich aufgrund des abgeschlossenen Studienganges auf Ihre Stelle auswirken, (z.B. Prokura, Anpassung des Stellenbeschriebes und natürlich auch vom Lohn etc.) schriftlich vor der Anmeldung von Ihrem Arbeitgeber bestätigen.
  4. Versteckte, persönliche Ziele: Was haben Sie für persönliche Ziele – an der jetzigen Arbeitsstelle und nach Abschluss des Lehrgangs (Stellenwechsel, Beförderung, mehr Lohn etc.?
  5. Umsetzung planen: Was möchten Sie in welchem Zeitraum umsetzen? Achtung, weniger ist mehr. Ein Studiengang / Lehrgang bietet eine Fülle an Infos. Konzentrieren Sie sich auf die wichtigsten Punkte, eventuell sogar in Absprache mit Ihrem Vorgesetzten. Und bitte vergessen Sie nicht, Schule und Praxis sind manchmal zwei verschiedene paar Schuhe. Es lässt sich nicht alles 1:1 umsetzen.
  6. Kompetenzen prüfen: Wer sind die Referenten, bzw. der Veranstalter? Nutzen Sie die Möglichkeit um Ihre gut vorbereitete Fragen zu stellen und von der Erfahrung des Dozenten zu profitieren.
  7. Nach Referenzen erkundigen: Gibt es von Studiengang auch entsprechende Referenzen, die sich detailliert zur Ausbildung äussern?

 

Das könnte Sie auch noch interessieren:

 

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar