Konzentration auf Kernaufgaben

Ich erinnere mich noch gut, als ich vor einigen Jahren als Leiter in einem Unihockeylager für Kids teilgenommen hatte. Nebst dem Training kosteten Planung und Administration zusätzlichen Aufwand. Zeit, die mir fehlte, um mich auf die Kids und deren Bedürfnisse vorzubereiten. Wer übernimmt welches Hausamt an welchem Tag? Wer ist für den Materialschlüssel zuständig? Und vieles andere. Auf der einen Seite hilft einem diese Vorbereitung, sich auf das Trainingslager einzustimmen. Auf der anderen geht so auch wichtige Kraft und Zeit verloren, die im Lager gebraucht würde. Im Amateurbereich ist das Selbstorganisieren eines Lagers aus Kostengründen üblich. Bei den Profis sieht es anders aus.

«Ich liebe die Schweiz und bin mit Dortmund gefühlt tausendmal in Bad Ragaz im Trainingslager gewesen.»

… sagt «the normal one », die deutsche Fussballtrainer Legende Jürgen Klopp (FC Liverpool) vor dem Spiel gegen den FC Sion im Europacup. Trainingslager in der Schweiz: Das auch für deutsche Bundesliga Klubs, wie das Beispiel von Jürgen Klopp (damals noch Borussia Dortmund) zeigt. Die Gründe können erahnt werden. Sichere politische Lage der Schweiz, sehr gute Infrastrukturen, eine grosse Fangemeinde und eine ähnliche Kultur – aber trotzdem Distanz zur Heimat. Beliebt sind bei Fussball-Trainingslagern oftmals auch Spanien, die Türkei und Italien, wurde mir vom Trainingslager-Spezialisten Destinationsports.ch erklärt. Das warme Klima eignet sich sehr gut für Lager, während bei uns winterliche Temperaturne herrschen.

Organisation des Trainingslagers durch den Profi

Ein Fussball Trainingslager muss gut organisiert sein. Nicht ist ärgerlicher als eine ungenügende Unterkunft. Fussball-Profis wollen sich aufs Training konzentrieren können. Diskussionen um zu spät geliefertes Essen, schlechte Infrastruktur auf dem Fussballplatz etc. rauben wichtige Kraft und Konzentration, die für den Trainingsaufbau wichtig wären. Deshalb brauchen Fussball-Profis Organisations-Profis.

Genauer hinsehen:

Auch für die Organisation braucht es einen Spezialisten.

Einer, der zum Beispiel den Flug, das Hotel, oder eine andere Unterkunft organisiert. Der die Fussball-Anlagen selbst inspiziert hat. Erfahrung, gepaart mit dem Blick für die Voraussetzungen eines guten Lagers.

Kennen Sie dieses Gefühl?

Wer einen Profi engagiert, weiss warum. Ungenügende Unterkünfte hindern einen «anzukommen», haben einen Einfluss auf die Lebens- und Schlafqualität und letztendlich auf die Motivation. Und genau die ist die treibende Kraft für Einsatz und Entwicklung – für den Erfolg. Es ist wie bei vielen anderen Dingen. Sparen ja. Aber nicht am falschen Ort. Die Organisation eines Fussball Trainingslagers gehört in die Hände eines Profis, damit der Trainerstab sich auf seine Kernkompetenz konzentrieren kann, nämlich die Ausbildung der Fussballer.

 

Weitere Artikel auf Ausbildung-Tipps.ch:

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar