Ausbildung-Tipps.ch: Tipps und Checklisten rund um Beruf und Weiterbildung

Berufsbild: Kunststoffspritzer / Kunststoffspritzerin

(Von Jasmin Taher) Ausbildung-Tipps.ch hat auch viele Besucher aus Deutschland. Darum stellen wir hier ein Berufsbild vor, dass in Deutschland angeboten wird. In der Schweiz ist dieses Berufsbild wohl am ehesten mit dem, des Kunststoffverarbeiter/in, Schwerpunkt Spritzgiessen vergleichbar.

Kunststoffspritzer und Kunststoffspritzerinnen bedienen als ausgebildete Facharbeiter Maschinen und Anlagen, auf denen Kunststoffteile im Spritzgussverfahren gefertigt werden. Für das Berufsbild des Kunststoffspritzers sind nicht nur technisches Verständnis und sorgfältige Arbeitsweise gefragt, sondern auch theoretische Kenntnisse in den Bereichen Polymerchemie, Kautschuk- und Kunststofftechnik.

Arbeiten mit Kunststoff als Kunststoffspritzer / Kunststofftechnologe.

Arbeiten mit Kunststoff als Kunststoffspritzer / Kunststofftechnologe

Was macht ein Kunststoffspritzer genau?

Ein Kunststoffspritzer* stellt Gegenstände aus diversen Kunststoffmaterialien her. Dazu steuert und bedient er moderne, computergesteuerte Spritzgussmaschinen und -anlagen. Seine Aufgaben umfassen die Auftragsfertigung, das Einfahren der Maschinen, die Regulierung der Einstellwerte, wie Temperatur, Druck und Maschinengeschwindigkeit, die Überwachung der Produktion und die Kontrolle der Qualität der Kunststoffprodukte.

Der Arbeitsablauf beim Spritzgiessen: Die Kunststoffe werden als Granulat in die Spritzgussmaschine gegeben, dort werden sie erhitzt und dabei geschmolzen. Die Schmelze wird in flüssiger Form in ein beheizbares Formwerkzeug eingespritzt. Danach kühlt das Formteil in der Form ab. Sobald das Material abgekühlt ist und das Werkstück hinreichend stabil ist, wird es – je nach Stabilität des Teils – aus der Form ausgeworfen oder vom Kunststoffspritzer entnommen. Dieser letzte Arbeitsschritt wird als Entformen bezeichnet. Abschliessend überprüft der Kunststoffspritzer die Qualität der Teile und korrigiert und justiert gegebenenfalls Einstellungen an der Anlage.

Was stellt ein Kunststoffspritzer her?

Zu den Materialien, die Kunststoffspritzer im Spritzgussverfahren verarbeiten, gehören verschiedene Thermoplaste, Duroplaste und Elastomere. Teile, die Kunststoffspritzer herstellen, können von wenigen Milligramm bis zu mehreren Zentnern wiegen. Dabei werden sowohl kleine als auch grosse Formteile für Spielzeug, für Sportgeräte, für den Automobilbau, für die Elektrotechnik oder für Haushaltsgeräte hergestellt. Auch elastische Werkstücke können im Spritzgussverfahren aus Elastomeren, wie Kautschuk, gefertigt werden. Im Spritzguss wird sowohl Massenware produziert, wie beispielsweise Schläuche, Kunststoffgeschirr oder Büromaterialien; es können aber auch präzise gearbeitete Teile in kleinen Stückzahlen hergestellt werden.

Einstellungen der Spritzgussanlage

Dank seines Fachwissens sorgt der Kunststoffspritzer dafür, dass die Spritzgussanlage – vorausgesetzt sie arbeitet ordnungsgemäss – höchste Qualität produzieren kann. Er kennt die Werkstoffe und deren Eigenschaften, wie Schmelztemperaturen, Glaserweichungspunkte oder Erstarrungszeiten, und kann die Einstellungen der Spritzgussmaschine, wie Temperatur, Druck und Geschwindigkeit, entsprechend regulieren. Durch die richtige Einstellung der Anlagenparameter sorgt er dafür, dass an seiner Anlage die geforderte Qualität gefertigt werden kann.

*             Aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wurde im Text die männliche Berufsbezeichnung benutzt. Es sind damit jedoch Kunststoffspritzerinnen und Kunststoffspritzer aller Geschlechter gleichermassen gemeint.

Weitere Artikel auf Ausbildung-Tipps.ch

Quellen und hilfreiche weiterführende Tipps aus dem WWW