Werbung


Keine Lehrstelle gefunden? Was nun?

Die Qual der Berufswahl: Welcher Beruf passt zu mir? Und was ist, wenn ich mich nicht entscheiden kann? Eine Lehrstelle zu finden, kann mit viel Aufwand und Frust verbunden sein.

Ein neuer unbekannter Lebensabschnitt beginnt und das in einer Phase, wo auch körperliche Veränderungen starken Einfluss auf Motivation und Kraft haben.

Ausgerechnet in dieser Situation soll eine so wichtige Entscheidung wie die Berufswahl gefällt werden. Manchmal kann man das einfach noch nicht. Keine Lehrstelle gefunden? Was nun? Wie geht es weiter?

Welcher Beruf, welche Lehrstelle ist der / die richtige für mich?

Welcher Beruf sagt mir zu?

«Lehrstellen gibt es eigentlich genug»…

…so die Aussage eines Spezialisten, der vor einiger Zeit in einer Radio Sendung von SRF interviewt wurde. Diese Sendung ist dem Autor dieses Artikels gut in Erinnerung geblieben.

«Wer keine Lehrstelle findet, hat sich noch nicht entscheiden können oder ist mit dem bestehenden Angebot ganz einfach nicht zufrieden.»

So das Fazit des interviewten Experten. Lehrstellen gebe es also genug – so seine sehr pauschale Aussage. Letztendlich wird die Anzahl vom Markt bestimmt. Da gibt es auch Branchen mit wenig Lehrstellen. Wer hier zu lange wartet, um die Ausbildung für den Traumberuf dingfest zu machen, oder wer aufgrund der bisherigen Leistungen in der Schule zu wenig qualifiziert ist, der wartet entweder länger oder entscheidet sich für eine andere Lehrstelle.

Reifer werden ist eine Chance!

«Gott hat die Zeit erfunden. Von Eile hat er nichts gesagt.»

… lautet ein finnisches Sprichwort. Nirgends steht, dass eine Lehre nach der Schule höchste Priorität hat. Vielleicht fühlt man sich ganz einfach noch nicht reif genug. Eine Lehre zu absolvieren bedeutet auch, viel Neues  kennen zu lernen. Eine neue Welt mit neuen Vorgaben und neuen Sichtweisen. Das kann spannend, aber auch herausfordernd werden. Wer sich in der Berufswahl nicht sicher ist, muss sich aber nicht stressen lassen. Dazu gibt es mehrere Gründe:

  • Viele, die heute im Berufsleben stehen, arbeiten nicht mehr auf dem Erstberuf.
  • Die Umschulungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten sind heute umfangreicher als noch vor ein paar Jahren.
  • Auch in jungen Jahren zählt die Lebenserfahrung. Wer statt einer Lehre ein Zwischenjahr, zum Beispiel ein Praktikum oder einen Sprachaufenthalt, absolviert, steigert die Chancen auf eine Lehre im Traumberuf!

Wunschberuf finden dank Watchado, SRF Schulfernsehen und Berufskunde.ch?

Watchado.com stellt dir zahlreiche Berufe vor. Hier kannst du in Ruhe stöbern und deinen Beruf entdecken. Danach infomierst du dich am besten, wo welche Lehrstellen offen sind. Auch SRF Schulfernsehen stellt Berufe vor. Nütze diese Möglichkeiten.

Keine Lehrstelle zu finden, kann durchaus der Anfang einer überzeugenden Karriere sein

Der Autor dieses Artikels ist mittlerweile 55 Jahre alt. Rückblickend stellt er fest, dass einige Menschen aus seiner Jugendzeit, die eine Top-Ausbildung absolviert haben, diese gar nicht umgesetzt haben. Andere, die «nur» die Grundschule besuchten, hatten ihre Chancen später genutzt – aber genutzt hatten sie sie. Ihre positive Lebenseinstellung und der Wille zur Aus- und Weiterbildung haben sie im Berufsleben letztendlich erfolgreich gemacht.

Keine Lehrstelle zu finden, kann durchaus der Anfang einer überzeugenden Karriere sein. Wenn man dran bleibt und nicht aufgibt! Weil Leben das ist, was man daraus macht. Früher oder später!

Autor: Andreas Räber, GPI®-Coach, Bäretswil, Wetzikon, Kanton Zürich

Weitere Artikel auf Ausbildung-Tipps.ch

Weitere Artikel auf Ausbildung-Tipps.ch