Werbung


Ausbildung-Tipps.ch: Tipps und Checklisten rund um Beruf und Weiterbildung

Welcher Beruf ist der richtige für mich?

Berufs-/ Lehrstellenwahl . Im Alter von nur gerade mal 16 Jahren gilt es, die Weichen fürs beruflichen Leben zu stellen. Für die einen ist schon früh klar, welchen Lehrberuf sie wählen möchten. Andere brauchen mehr Zeit für die Entscheidungsfindung. Welcher Beruf ist der richtige für mich? Diese Frage lässt sich kaum definitiv in diesem Alter beantworten. Warum?

Die der Markt und die Wirtschaft prägen die Lehrberufe

Die letzten 20 bis 30 Jahre unterlag die Wirtschaft enormen technischen Entwicklungen. Entwicklungen, aus der neue Berufe hervorgegangen sind. Das ist die erfreuliche Seite. Im Gegenzug sind zahlreiche Berufe verschwunden, weil der Mensch durch moderne Technik ersetzt wurde oder weil sich die Nachfrage verändert hat. Beispiele: Von der Langspielplatte zur CD und von dort zum Player. Vom Offline- zum Online-Verkauf. Vom Printprospekt zur Webseite. Kosten werden gesenkt, Produktionen und interne Abläufe werden optimiert. Fazit: Menschen werden durch Technik und Maschinen ersetzt.

Diese Markt-Entwicklung sollte sowohl bei der Lehrstellensuche wie auch bei einem späteren Wechsel in einen anderen Beruf soweit wie möglich berücksichtigt werden.

Chancen und Gefahren können zwar nicht 100 % erfasst werden, trotzdem ist es wichtig zu wissen, welche im angestrebten Beruf oder der Berufsrichtung vorhanden sind.

Welcher Beruf, welche Lehrstelle ist der / die richtige für mich?

Welcher Beruf, welche Lehrstelle ist der / die richtige für mich?

Welcher Beruf, welche Lehrstelle ist der / die richtige für mich?

Mehr Weiterbildungsmöglichkeiten

Die gute Nachricht, das Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten ist in den letzten Jahren umfangreicher geworden. Umschulungen und Weiterbildungen lassen einen Wechsel in einen anderen Beruf viel eher zu als früher.

Wer bei der Lehrstellenwahl unsicher ist, muss aufgrund dieser schulischen Perspektiven nicht mehr den Beruf finden, jedoch mindestens eine «Berufsrichtung».

Die Frage, was nach der Lehre ist, erhält dadurch mehr Bedeutung als bisher. Die Berufswahl zieht sich so über mehrere Jahre hinweg. Im Sinne von Schritt für Schritt zum beruflichen Erfolg.

Voraussetzungen bei der Karriereplanung

Eine Lehrstelle muss nicht unbedingt das Prädikat «Traumjob» erfüllen. Das wäre zwar wünschenswert, ist aber leider in den meisten Fällen nicht der Fall. Zudem hat jeder Job seine Herausforderungen. Vielleicht gibt es Berufe, die vordergründig nur zweite Wahl sind, aber wichtige Voraussetzungen für den angestrebten Zielberuf schaffen. Das gilt es bei der ersten Berufswahl oder später, zu berücksichtigen. Wer diesen Weg wählt, muss über ein hohes Mass an Selbstmotivation verfügen und ein klares Ziel vor Augen haben. Einen Beruf auszuüben oder zu erlernen, den man eigentlich gar nicht will, das sind schwierige Voraussetzungen. Darum sich ganz bewusst Gedanken machen, wo man mittelfristig genau hin will.

Die Frage «Welcher Beruf ist der richtige für mich?» ist keine eine einmalige Frage.

Das hat mit Unsicherheit seitens des Arbeitnehmers wenig zu tun. Die Einflüsse der Entwicklungen in der Wirtschaft sind immens und dürfen in keinem Beruf mehr missachtet werden. Der Blick auf die Geschichte zeigt, die Lebensarbeitsstelle ist seltener geworden …

© Ausbilung-Tipps.ch, überarbeitet am 15.11.2019 (ar)

Weitere Artikel auf Ausbildung-Tipps.ch

Weiterführende Webseiten aus dem Web