Beruf Coiffeur – eine Ausbildung unter der Lupe

(Von Jasmin Taher) Auf meinem Arbeitsweg komme ich täglich an einem Coiffeur Salon vorbei. Mir ist schnell mal aufgefallen, dass die Coiffeur-Mitarbeiterinnen fast jeden Tag eine andere Frisur haben. Und wie es so ist, macht man sich unbewusst so Gedanken, was eine Coiffeuse- oder Coiffeur-Ausbildung und deren Berufsalltag beinhaltet. In diesem Job sind ein gepflegtes Outfit und die Frisurenvielfalt die beste Werbung. Bei mir hat dies (die wohl bewusst angestrebte) Aufmerksamkeit erregt. Ich bin in der Folge diesem Beruf nachgegegangen.

Die Themen in diesem Artikel:

Beruf Coiffeur EBA, EFZ – Schönheit gestalten

Beruf Coiffeur EBA, EFZ – Schönheit gestalten

Beruf Coiffeur EBA, EFZ – Schönheit gestalten

Was macht eine Coiffeuse / ein Coiffeur genau?

Als Coiffeur muss man sich stark an der Mode orientieren. Ich habe in meinem sozialen Umfeld schon Aussagen wie: «Diese Coiffeuse macht nur Pagenschnitte. Das sieht nicht schön aus» gehört. Die geschnittenen und frisierten Haare sind die beste oder eben auch negative Werbung. Der Beruf Coiffeur ist sehr abwechslungsreich. Nicht nur die Frisuren ändern. Auch eine vielfältige Kundschaft mit vielfältigen Erwartungen.

«Helfen zu besserem Aussehen und Wohlgefühl…»

schreibt der Verband Schweizer Coiffeurgeschäfte auf seiner Webseite. Ich könnte mir zudem vorstellen, dass man auf dem Coiffeurstuhl so einiges erfährt. Über Kunden und natürlich ebenso, was im Dorf oder in der Stadt so abgeht. Denn Smalltalk öffnet die Herzen. Was so einfach klingt, erfordert ein breites Wissen. Und die Disziplin, sich am Abend abgrenzen zu können.

Entwicklungsmöglichkeiten im Coiffeurberuf

Der Coiffeurberuf ist das, was man als ausgebildete Fachkraft daraus macht. Wenn eine gewisse Zeit an Erfahrung da ist, kann ein eigener Salon eröffnet werden.

Weiterbildungsmöglichkeiten: Beispiel als Maskenbildner oder als Theatercoiffeur.

Es besteht die Möglichkeit zur Höheren Fachprüfung als dipl. Coiffeur/Coiffeuse. Im Coiffeurberuf hat man mit den verschiedensten Menschen aller Einkommensstufen zu tun. Man kann sich durchaus spezialisieren. Zum Beispiel auf die Altersgruppe 50 oder 60 Plus. Die sogenannten Golden Ager achten sehr auf Ihr gepflegtes Outfit. Das ist nur ein Beispiel. Möglichkeiten gibt es viele.

Vom Coiffeur-Beruf zum Maskenbildner

Vom Coiffeur-Beruf zum Maskenbildner

Vom Coiffeur-Beruf zum Maskenbildner

Bewusster Umgang mit Menschen

Als Coiffeuse oder Coiffeur muss man ein gewisses Mass an Empathie haben. Sich in Menschen hineindenken können. Spüren, wenn der Kunde nicht zufrieden ist. Das oft sehr im Vertrauen Erzählte für sich behalten können. In schwierigen Situationen Ruhe bewahren. Der Verband Schweizer Coiffuregeschäfte bringt es auf den Punkt:

Trotz modernster Mittel, welche die Coiffeuse und der Coiffeur heute einsetzen, steht in diesem Beruf immer der Mensch im Mittelpunkt und nicht ein Computer.

Tipps zum Thema Coiffeuse/Coiffeur-Beruf – Ausbildungen im Web

© Ausbildung-Tipps.ch, 22.6.2015, Jasmin Taher – überarbeitet am 22.4.2022 (ar)

Redaktionelle Leitung ausbildung-tipps.ch

Andreas Räber ist GPI®-Coach und fundierter Querdenker. Er ist Autor von zahlreichen Blogs, Fachartikel und Kurzgeschichten. Er ist Inhaber der Webplattformen ausbildung-tipps.ch, berufliche-neuorientierung.ch und coaching-persönlichkeitsentwicklung.ch. Er begleitet seit über 10 Jahren Menschen zu Themen wie berufliche Neuorientierung, Standortbestimmung, berufliche Selbstständigkeit wagen, Persönlichkeitsentwicklung etc. Mehr über Andreas Räber erfahren,

Andreas Räber, GPI®-Coach, Bäretswil, Wetzikon, Kanton Zürich

Andreas Räber, GPI®-Coach

Weitere Artikel zum Thema Coiffeuse/Coiffeur-Beruf auf Ausbildung-Tipps.ch