Werbung


Ausbildung-Tipps.ch: Tipps und Checklisten rund um Beruf und Weiterbildung

Sinn-Beruf: In der Lebensberatung tätig sein

Menschen haben Fragen! Menschen sind täglich gefordert und möchten es grundsätzlich schön haben. Dieser Wunsch wird in der sehr auf Leistung orientierten Gesellschaft zum scheinbar unerreichbaren Ziel. Steigende Scheidungsraten, verhaltensauffällige Kids, mehr Gewaltbereitschaft u.a. lassen aufhorchen und sind Folgen einer erkrankten und asozialen Gesellschaft.

Arbeitsstelle und Privatleben verschmelzen immer mehr zusammen, die persönliche Zeit zum Abschalten und Auftanken und auch das soziale Umfeld leiden unter diesen Voraussetzungen.

Die Folge, die Kosten im Gesundheitswesen steigen markant an (Siehe Coaching-Trainer.ch – Lebensberatung).

Diese kranke Gesellschaft bewirkt immer mehr negative Auswirkungen auf das soziale Verhalten der Menschen und auf deren Gesundheit. Wer nicht mehr dauernd leisten kann, läuft in Gefahr auf dem Abstellgleis oder später auf dem Krankenbett zu landen.

Sinn-Beruf: In der Lebensberatung tätig sein.

Beruf: In der Lebensberatung tätig sein

Lebensberatung – Begleitung zur Selbsthilfe

Der Beruf des seriösen Lebensberaters, der seriösen Lebensberaterin ist in der heutigen Zeit sehr wichtig. Nicht alle Menschen können mit dem grossen Druck am Arbeitsplatz, in der Ehe, der Schule u.a. umgehen. Sie greifen zu Suchtmitteln, oder laufen in die Gefahr eines Nervenzusammenbruchs oder eines Burnouts. Wer Lebensberatung beansprucht, sucht nach Lösungen von Problemen und hat darum auch eine grosse Erwartung an LebensberaterInnen.

Diese Fachpersonen begleiten Ratsuchende und fördern die Hilfe zur Selbsthilfe.

Denn wer eine Krise überwunden hat, ist gestärkt, lebt bewusster, kann aus Vergangenem lernen und so aktiv die persönliche Zukunft gestalten.

Vertrauensbasis muss vorhanden sein

Wer eine Lebensberaterin oder eine Lebensberater beansprucht, muss Vertrauen zu den Beratern aufbauen können. Persönliche Probleme haben vielfach mit sich und seinen Stärken und Schwächen zu tun. Ratsuchende müssen sich im Gespräch öffnen und die Probleme ansprechen können.

Dazu ist eine Vertrauensbasis zwingend notwendig.

Bei der Wahl des Beraters bieten Fachpersonen mit einer entsprechenden Ausbildung (z.B. Psychologische Beratung) wesentlich mehr Know-how als Laien – besonders bei schwerwiegenden Fragen oder Problemen.

Voraussetzungen für Beruf in der Lebensberatung

  • Arbeit mit Menschen gerne haben
  • Geduld
  • Entsprechende Ausbildung absolviert haben (Individualpsychologische Beraterin AFI, Coach)
  • Sich selbst kennen und einschätzen können
  • Das Verhalten von Menschen verstehen können
  • Führungsqualitäten müssen vorhanden sein (Gesprächsleitung)
  • Sich abgrenzen können
  • Etc.

© Ausbildung-Tipps.ch – überarbeitet am 9.3.2019

Autor: Andreas Räber, GPI®-Coach Bäretswil, Wetzikon, Kanton Zürich

Mehr über Andreas Räber erfahren Sie auf Coaching-Persoenlichkeitsentwicklung.ch und Andreas-Räber.ch

Weitere Artikel auf Ausbildung-Tipps.ch:

Weitere Tipps aus dem WWW/Werbung: