Werbung


Bewerbung: Tipps und Tricks

Auf dem Weg zum Traumjob müssen Sie den Bewerbungsprozess erfolgreich durchlaufen, indem Sie sich positiv von Mitbewerbern abheben und den zuständigen Personaler von sich überzeugen. Selbst wer dem Anforderungsprofil genügt und gute Zeugnisse und Berufserfahrung vorweisen kann, hat die Einladung zum Vorstellungsgespräch noch längst nicht in der Tasche. Eine originelle Bewerbung, die im Gedächtnis bleibt, ist der Schlüssel zum Erfolg. Mit unseren Tipps und Tricks schreiben Sie eine Bewerbung, die sich von der Masse abhebt und die Tür zu Ihrem Traumjob öffnet.

Die Bewerbungsmappe muss optisch überzeugen

Nicht viel mehr als zwei Minuten Aufmerksamkeit schenken Personaler im Durchschnitt einer Bewerbung.

Kein Wunder, denn bei vielen Stellenausschreibungen flattern hunderte Bewerbungen herein, sodass die Verantwortlichen gar nicht mehr Zeit aufbringen können und nur schnell einen Blick auf die wichtigsten formalen Kriterien und Eckdaten werfen. Bewerbungen, die nicht auf Anhieb beeindrucken, werden oft rigoros aussortiert.

Umso wichtiger ist eine Bewerbung, die aus der Masse hervorsticht. Auch wer dem Anforderungsprofil entspricht und gute Zeugnisse sowie Berufserfahrung vorweisen kann, muss in den meisten Fällen mit der Bewerbung punkten, um die begehrte Einladung zum Vorstellungsgespräch zu erhalten.

Bei der Gestaltung und Formulierung der Bewerbungsunterlagen ist deshalb Kreativität Trumpf, damit der Personaler sofort erkennt, dass er es nicht mit einem 08/15-Arbeitnehmer zu tun hat. Für Berufe, in denen Attribute wie Verkaufstalent, Kreativität, Originalität und Überzeugungskraft schon Teil des Anforderungsprofils sind, wie etwa in Marketing/Werbung, Vertrieb/Verkauf, Design, Medien oder Journalismus, sollte man ohnehin keine langweilige Standardbewerbung einreichen.

Ist Ihnen schon aufgefallen, dass das Wort «Werbung» in Bewerbung steckt? Eine gute Bewerbung zeichnet sich dadurch aus, dass Sie darin überzeugend für sich selbst werben, sprich den Personaler von sich und Ihren Fähigkeiten überzeugen. Inwieweit Sie die Bewerbung eher klassisch oder kreativ gestalten, hängt von Ihrer Persönlichkeit und dem jeweiligen Unternehmen ab.

In jedem Fall gibt es viele Möglichkeiten, die Bewerbung aufzupeppen, zum Beispiel durch einen aussergewöhnlichen ersten Satz im Anschreiben oder die Darstellung des Lebenslaufs in Form eines Zeitstrahls, was mithilfe von Online-Tools zur Erstellung von Infografiken problemlos möglich ist.

Wir verraten Ihnen, wie eine gute Bewerbung aufgebaut ist und geben Tipps, wie Sie diese optimieren, um auf Anhieb positiv aufzufallen.

Die Bewerbungsmappe

Anhand der Bewerbungsmappe gewinnt der Personaler einen allerersten Eindruck von Ihnen. Dementsprechend sollten Sie hierbei Wert auf eine gute Qualität und eine stilvolle Optik legen. Sparen Sie nicht an der falschen Stelle und investieren Sie ruhig ein paar Franken mehr für eine edle Mappe in einer eleganten Farbe wie Schwarz, Dunkelblau oder gedecktem Rot. Bei der Auswahl der Bewerbungsmappe kann allzu viel Kreativität jedoch auch schnell nach hinten losgehen. Zwar sticht eine Mappe in einer knalligen Farbe wie Orange oder Pink sicherlich aus der Masse heraus, einen guten Eindruck macht sie aber selten. Achten Sie darauf, dass es sich bei der Bewerbungsmappe um einen Klemmhefter handelt, nicht um einen Schnellhefter mit Lochung. Das vereinfacht dem Personaler die Entnahme Ihrer Unterlagen.

Das gehört in eine vollständige Bewerbungsmappe:

  • Anschreiben: liegt lose auf und wird unterschrieben
  • Deckblatt: optional
  • Lebenslauf: achronisch (zuerst das Aktuellste) und am besten lückenlos; mit Geburtsdatum und Zivilstand; mindestens zwei und maximal drei Seiten; wird nicht unterschrieben
  • Zeugnisse: maximal 5 gezielt ausgewählte Zeugnisse wie Schulzeugnisse, Ausbildungs- und Studienabschluss, Gesellen- oder Meisterbrief, Arbeitszeugnisse
  • Referenzen, Zertifikate, Arbeitsproben

Kreativ-Tipp:

Vor allem bei Unternehmen aus der Medien-, Werbe- oder Internetbranche kann es sich lohnen, statt der herkömmlichen Mappe ein ungewöhnliches Medium für die Bewerbung zu nutzen. Eine Möglichkeit wäre eine Videobewerbung. Manche kreative Jobsuchende entscheiden sich auch für einen Bewerbungssong oder setzen ihr Stellengesuch auf eine Webseite, die sie originell gestalten. Aussergewöhnliche Kreativbewerbungen stechen aus der Masse hervor und können den Personaler beeindrucken.   .

Das Bewerbungsschreiben

Wie schon erwähnt, steckt in Bewerbung das Wort «Werbung». Das Anschreiben sollte den Personaler davon überzeugen, warum ausgerechnet Sie die bzw. der Richtige für den Job sind. Nehmen Sie sich Zeit, einen packenden Einleitungssatz zu formulieren, der auf die ausgeschriebene Stelle Bezug nimmt, unmittelbar das Interesse weckt und den Personaler zum Weiterlesen animiert.

Im Hauptteil nennen Sie auf prägnante Weise Ihre Qualifikationen, Leistungen, Erfahrungen und Erfolge. Präsentieren Sie sich selbstbewusst aber nicht arrogant, vermeiden Sie Standardfloskeln und würzen Sie Ihre Worte ruhig mit einer Dosis Emotionalität.

Stellen Sie im letzten Drittel eine Verbindung zu der Firma her, bei der Sie sich bewerben, und schreiben Sie, warum Sie ausgerechnet für dieses Unternehmen arbeiten möchten. Schliesslich bekunden Sie Interesse an einem Vorstellungsgespräch und beenden das Anschreiben mit freundlichen Grüssen.

Das gehört ins Anschreiben:

  • Ihr Name mit Anschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer (Kopfzeile)
  • Datum
  • Linksbündig Name des Adressaten plus Anschrift
  • Eine Betreffzeile
  • Der Text an sich
  • Grussformel und Unterschrift
  • Anlagenverzeichnis (Lebenslauf, Zeugnisse)

Kreativ-Tipp:

Beginnen Sie mit einem aussergewöhnlichen ersten Satz

Bücherfreunde wissen sicherlich, dass dem ersten Satz eines Romans ein besonderer Stellenwert zuteilwird. Er soll von Anfang an das Interesse des Lesers wecken, damit dieser gerne weiterliest. Bei Ihrem Bewerbungsanschreiben sollten Sie es genauso machen und einen furiosen ersten Satz bzw. Anfang schreiben, sodass der Personaler unbedingt weiterlesen will.

Wenn Sie Inspiration suchen, schauen Sie sich an, wie Autoren und Journalisten den Anfang ihrer Bücher bzw. Artikel gestalten. Fällt Ihnen kein aussergewöhnlicher erster Satz ein, starten Sie einfach mit einer gesunden Portion Selbstbewusstsein und machen Sie deutlich, dass Sie der Richtige für die Stelle sind. Übertreiben Sie es aber nicht und denken Sie daran, dass in der Schweiz eigentlich bescheidenes Understatement geschätzt wird.

Cliffhanger

Ein weiteres literarisches Stilmittel ist der sogenannte Cliffhanger, den Sie aus Serien und Thrillern/ Krimis kennen. Durch ein besonders spannendes Ende einer Szene wird man genötigt, weiter dran zu bleiben und auch die nächste Folge zu schauen bzw. das nächste Kapitel zu lesen. Nutzen Sie dieses Werkzeug, indem Sie den Personaler am Ende Ihres Anschreibens neugierig auf Ihre restlichen Bewerbungsunterlagen machen.

Beispiel: «Möchten Sie wissen, welche aussergewöhnlichen Qualifikationen mich noch für die Stelle befähigen? In meinen beiliegenden Referenzen erfahren Sie mehr.»

Das Deckblatt

Das Deckblatt, auf dem übersichtlich die Kontaktdaten, die angestrebte Position und der Inhalt der Bewerbung stehen, ist kein Muss. Bewerbungsexperten empfehlen es nur, wenn es dem Personaler einen Mehrwert bietet. Meistens wird das Deckblatt mit einem Bewerbungsfoto versehen, aber auch das ist optional.

Kreativ-Tipp:

Slogan

Ein ansprechend gestaltetes Deckblatt sorgt dafür, dass Ihre Bewerbung heraussticht. Auf dem Deckblatt können Sie sich auch mithilfe eines Slogans als Marke präsentieren. «Nichts ist unmöglich», «Bitte ein Bit» und «Mars macht mobil» sind Beispiele für sprachliche Dreiklänge aus der Werbung, die besonders gut in Erinnerung bleiben. Überlegen Sie sich einen Slogan, der veranschaulicht, was Sie als Arbeitgeber zu bieten haben.

Das Firmendesign nutzen

Gestalten Sie das Deckblatt sowie Anschreiben und Lebenslauf im Corporate-Design, um Ihre Bewerbung hervorzuheben. Schauen Sie sich auf der Homepage des Unternehmens an, welche Farben und Schriftarten es verwendet und gestalten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen ähnlich. Das erregt Aufmerksamkeit, entlockt dem Personaler sicherlich ein Schmunzeln und stellt eine Verbindung zum Unternehmen her.

Der Lebenslauf

Der Lebenslauf dient dazu, beruflich relevante Fakten wie Werdegang, Ausbildung, Praktika und Hobbys übersichtlich zu präsentieren. Bewährt wegen seiner Übersichtlichkeit hat sich der tabellarische Lebenslauf. Im Internet finden sich viele klassische und moderne Lebenslauf-Vorlagen.

Das gehört in den Lebenslauf:

  • Persönliche Daten mit Geburtsdatum und Zivilstand.
  • Schulische und betriebliche Ausbildung sowie evtl. Wehr- und Ersatzdienst
  • Berufserfahrung
  • Besondere Qualifikationen wie Weiterbildungen, Fähigkeiten, Sprachkenntnisse
  • Interessen (soziales Engagement, Vereinsmitgliedschaften, Hobbys)

Bewerbungsfoto:

In der Schweiz ist es nach wie vor üblich, dass ein Lebenslauf ein Foto enthält. Es wird von Personalern gerne gesehen, um sich buchstäblich ein Bild vom Bewerber zu machen. Möchten Sie ein Bewerbungsfoto verwenden, nehmen Sie unbedingt ein professionelles vom Fotografen. Das Foto sollte 4 x 5 Zentimeter gross sein.

Kreativ-Tipp:

Zeigen Sie sich beim Design und Layout des Lebenslaufs kreativ, um Aufmerksamkeit zu erregen. Gestalten Sie Ihren Lebenslauf zum Beispiel als übersichtlichen Zeitstrahl oder verwenden Sie Diagramme Bilder und Icons, um Interessen und Fähigkeiten zu veranschaulichen.

Bildquellen:

  • Bild 1: fotolia.com © gpointstudio #269966611
  • Bild 2: fotolia.com © contrastwerkstatt #144941692
  • Bild 3: fotolia.com © Stockfotos-MG #92868881
  • Bild 4: fotolia.com © forestgraphic #198180529