In der Selbstständigkeit begleitet werden

 

Nelson Mandela, Mutter Theresa, Martin Luther King und Dietrich Bonhoeffer –

die Biografien dieser «Helden» begeistern und inspirieren uns. Die Liste wäre beliebig verlängerbar und was sie eint, ist die Wirkung, die ihre Geschichten auf uns haben: Sie fordern uns heraus und zeugen von etwas Grossem, von etwas, für das es sich zu leben und zu sterben lohnt. Aber warum genau ziehen uns solche Lebensgeschichten in den Bann? Was ist es, das uns so sehr fasziniert an diesen Menschen? Eine Antwort darauf könnte lauten:

Genauer hinsehen:

Diese Persönlichkeiten wussten, dass sie für etwas Bedeutsames unterwegs sind. Für eine wichtige Sache, die über sie selbst hinausgeht, kurz: Sie hatten eine Vision für ihr Leben.

Die Suche nach der Vision fürs Leben

Und eine Vision brauchen auch wir. Es lohnt sich, einen Moment lang innezuhalten und sich ehrlich zu fragen: Was möchte ich hinterlassen, wenn ich einmal nicht mehr da bin? Worin möchte ich meine Zeit, mein Talent und meine Kraft investieren? Wofür stehe ich? Denn: Wer ein Ziel hat, lebt bewusster. Wer eine Vision hat für sein Leben, ist motivierter. Das gilt vor allem für den Alltag im Beruf. Etwas Spannendes zu wagen, sich ganz bewusst auf ein Abenteuer einzulassen – das macht das Leben Tag für Tag lebenswert. Und das ist letztlich der Stoff, aus dem die grossen Biografien fabriziert sind.

Zeit zu handeln!

Für viele von uns liegt das grosse berufliche Abenteuer in einem Angestelltenverhältnis – wenn wir ehrlich sind – schlicht nicht drin. Die Strukturen sind etabliert und starr, die eigenen Kompetenzen können nicht voll ausgeschöpft werden, es herrscht allzu oft business as usual. Und für so manchen von uns bleibt das abenteuerliche Leben auf die Lektüre von Büchern und den Konsum von Kinofilmen beschränkt. Doch dem muss nicht so sein.

Genauer hinsehen:

Wer über gute Ideen, einzigartige Kompetenzen und die kühne Lust an Neuem verfügt, sollte über die berufliche Selbstständigkeit nachdenken.

Warum nicht das Abenteuer wagen und eine eigene Firma gründen?

Auf dem Weg zur Selbstständigkeit

Wer sich für den Weg der Selbstständigkeit entscheidet, sollte ihn allerdings nicht alleine gehen.

Genauer hinsehen:

Coaching und Mentoring können helfen, Fehler, die andere schon gemacht haben, nicht noch einmal zu wiederholen.

Ein Coach hilft, die eigenen Stärken und Schwächen realistisch einzuschätzen und trägt damit essenziell zum Gelingen der Selbstständigkeit bei.

Zeit also, zu handeln. Zeit, sich Gedanken zu machen: Aus welchem Stoff ist meine Geschichte? Was macht mich einmalig? Für was bin ich unterwegs? Wer die Antworten auf solche Fragen findet, spürt, dass er wirklich lebt.

Autor: GPI®-Coach, Andreas Räber

Andreas Räber, GPI®-Coach, Bäretswil, Zürcher Oberland

Mehr über Andreas Räber erfahren Sie auf Coaching-Persoenlichkeitsentwicklung.ch und Andreas-Räber.ch

Weiterführende Tipps für Sie ausgesuchtWeitere Artikel auf Ausbildung-Tipps.ch:

 

Coaching-Angebote im Internet:

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar